Projekt „Randonneur“

Mitte der 1990er-Jahre fuhr ich mein erstes Randoneur. Es war das perfekte Multifunktionsfahrrad für alle Einsatzzwecke. In Köln wurde es mir dann gestohlen. Ich habe mir kein neues Randonneur mehr gekauft. Trekkingrad, Stadtfahrrad und das Rennrad haben meinen Fuhrpark geprägt. Nachdem ich nach fast zehn Jahren Köln nach Fürth (Bayern) gezogen bin, habe ich meinen Fuhrpark um das Faltrad erweitert (ich habe ja bereits berichtet).

Mein Freund und Kollege Micha hatte sich jedoch vor einiger Zeit ein Randonneur gekauft und mich zum einen an alte Zeiten erinnert, zum anderen so richtig angefixt: das Multifunktionsfahrrad – der Lastenesel – das Alltagsrad – kurz: „wieder haben wollen!“. Aber nicht einfach in den Laden gehen und kaufen. Ich habe so viele Fahrradreste, dass ich mir daraus ein Randoneur bauen möchte (auch wenn die Rahmengeometrie natürlich nicht ganz die richtige ist).

Basis:

  • Cube LTD Pro
  • Radon r1 road
  • Rabeneick irgendwas Trekking
  • Specialized-Reste

Zukauf:

  • Kork-Lenkerband (rot)
  • ein Satz Bowdenzüge (auch in rot)
  • vier frische Bremsklötze der Marke Kool Stop

Im ersten Schritt habe ich alle Fahrradteile auseinandergeschraubt und mit einem Lappen sauber gemacht. Dann habe ich alle Teile sortiert und den Montageständer bemüht. Details meines Projektes werde ich zukünftig hier veröffentlichen …

2 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.